Wie schreibt man eine Pressemitteilung?

Mit Schlagzeilen erobert man Leser. Mit Information behält man sie.

Dieser Meinung war bereits Alfred Harmsworth, seines Zeichens Journalist und Verleger im London des späten 19. Jahrhunderts. Und recht hatte der Mann, denn im journalistischen Bereich muss alles fesseln – von der Schlagzeile bis zum allerletzten Satz. Dieses Prinzip sollten Sie sich auch zu Herzen nehmen, wenn es darum geht, eine Pressemitteilung zu schreiben. Aber macht man so was denn überhaupt noch?

Was sollte eine Pressemitteilung enthalten und worin liegt ihre Wirkung?

Früher, als es noch kein Internet und keine sozialen Netzwerke gab, wo man sich und sein Unternehmen beliebig zur Schau stellen konnte, waren Pressemitteilungen für jeden Betrieb lebensnotwendig. Wie denn sonst hätte die breite Öffentlichkeit denn jemals von einer genialen neuen Idee erfahren können? Heute fährt man mit dem Marketing lieber mehrgleisig, doch die gute alte Pressemitteilung hat trotzdem nicht ausgedient. Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung besinnt man sich gern auf alte Traditionen zurück und übernimmt auch hie und da Gepflogenheiten, die es so eigentlich gar nicht mehr geben sollte. Der Grund dafür ist, dass Altbewährtes seine Wirkung nie verfehlt. Genau wie die Pressemitteilung: sie trifft stets ins Schwarze – vorausgesetzt, sie wurde auf gebührende Art und Weise gestaltet. Aber was sollte eine Pressemitteilung eigentlich enthalten?

Die Frage sollte eher so lauten: An wen sollte sich eine Pressemitteilung wenden? Ganz bestimmt nicht an den Endkonsumenten, denn dieser will sanft umgarnt werden. Die Pressemitteilung richtet sich – wie ihrem Namen zu entnehmen ist – an die Presse. Also an Journalisten. Und diese müssen von Ihrer Mitteilung derart begeistert sein, dass sie Ihre Dienstleistungen oder Ihre Produkte lobpreisen möchten. Ihre Pressemitteilung sollte nicht allzu lang sein (ein Umfang von 400 bis 600 Wörtern ist ideal) und die wichtigsten Informationen zu Ihrem Unternehmen enthalten. Ein lockerer Ton ist empfehlenswert, doch vermeiden sie saloppe Ausdrücke. Ihr Ziel ist es, der Presse Ihre Idee oder Ihr Unternehmen besonders schmackhaft zu machen. Deshalb können Sie ruhig mit einer kleinen Überraschung daherkommen – für Journalisten ist das ein Segen, denn die Sauregurkenzeit macht ihnen auch so genug zu schaffen.

Beispiele für eine gelungene Pressemitteilung

HelloFresh und Jamie Oliver kooperieren: Selbst kochen wird ab Januar noch einfacher und leckerer. Jamie liefert die Rezeptideen, HelloFresh bringt die Zutaten direkt nach Hause. Jamie Oliver Limited und HelloFresh kooperieren ab Januar 2016. Mit ihrerZusammenarbeit möchten Jamie Oliver und HelloFresh es Menschen noch einfacher machen, leckere und ausgewogene Mahlzeiten zu Hause selbst zu kochen. Beide verfolgen dabei die gleiche Mission: es soll wieder gesünder und frischer gekocht werden, ohne Zeit-und Einkaufsstress, dafür mit hochqualitativen Zutaten und inspirierenden Rezeptideen.

Mit dieser Pressemitteilung weckte das deutsche Start-up HelloFresh 2015 die Neugier der BerlinerJournalisten. Dass Jamie Oliver mit von der Partie war, wird wohl kaum geschadet haben, doch die Pressemitteilung hatte es auch ohne das Zutun des britischen Starkochs in sich: knackig und direkt formuliert, ließ sie keine Wünsche offen.

Ihre Pressemitteilung sollte leicht verständlich und übersichtlich strukturiert sein. Fügen Sie Absätze ein, um den Blick des Lesers auf die wichtigsten Informationen zu lenken. Da es sich bei einer Pressemitteilung um ein effektives Mittel zur Kommunikation mit der Presse handelt, sollte die Information niemals versteckt oder verschachtelt sein. Sie sollten also geradlinig formulieren, ohne auszuschmücken. Gern darf es auch mal etwas heiter werden – verwickeln Sie den Leser in eine kleine Story, die Ihr Anliegen letzten Endes gekonnt auf den Punkt bringt. Womöglich haben Sie ja eine wahre Begebenheit in der Hinterhand, die Sie jetzt in Ihre Mitteilung einfließen lassen können.

Wohin sollte man eine Pressemitteilung schicken?

Fälschlicherweise wird oft behauptet, Journalisten übernähmen den genauen Wortlaut einer Pressemitteilung. Doch Presseartikel dienen dazu, die Presse mit klaren Informationen zu versorgen. Ist die Mitteilung interessant, macht sich er Journalist ans Werk und verpackt die Informationen in einem kunstfertig formulierten Text, der den Endkonsumenten ansprechen soll. Außerdem hat das alte Konzept des Journalisten, der für eine einzige Publikation schreibt, längst ausgedient. Neben herkömmlichen Korrespondenten gibt es immer mehr Blogger und Influencer, deren Meinung schwer ins Gewicht fällt. Suchen Sie sich Blogger aus, die sich mit passenden Themen auseinandersetzen, um ihnen Ihre Pressemitteilung zu übermitteln. Natürlich sind Zeitungen und Zeitschriften nach wie vor ein absolutes Muss. Überlegen Sie sich genau, welche Publikationen am stärksten an Ihrer Pressemitteilung interessiert sein dürften. Auch Radio – und TV-Sender sollten nicht vernachlässigt werden, denn vor allem Fernsehkanäle bieten eine ausgezeichnete Möglichkeit, Ihre Marke unter die Massen zu bringen.