Lösungen

Mehr verkaufen mit hochwertigem Retail-Content

So erstellen Sie Content für Retail im Onlinehandel und erzielen langfristig höhere Umsätze.

Warum ist Content für Retailer überhaupt wichtig?

Unendliche Produktvielfalt, keine Anfahrtswege, gute Preisvergleichsmöglichkeiten und Öffnungszeiten 24/7: Unsere Welt ist ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellbar. Seit das Bestellen per Mausklick funktioniert, können nur noch die wenigsten Händler ihren Erfolg auf lange Sicht mit einem stationären Geschäft und einer Baukasten-Homepage sichern. Eine gut durchdachte Webseite mit perfekt auf die Kundenwünsche abgestimmtem Retail-Content ist essentiell für schwarze Zahlen. Aber nicht nur den LeserInnen müssen die Texte gefallen, sondern auch den Suchmaschinen, die Ihre Webseite oder Ihren E-Shop überhaupt erst sichtbar machen. Mit dem richtigen Content schafft es jedes Retail-Business, auf allen digitalen Plattformen und vielleicht einem Ladengeschäft als Showroom das Beste herauszuholen. Die meisten (66%) aller Retailer nutzen übrigens das Multichannel-Marketing und sprechen mit virtueller und stationärer Präsenz nicht nur die Stammkunden an, sondern schaffen es auch andere – und vor allem junge – KonsumentInnen zu überzeugen.

retail content for ecommerce businesses

Content-Formate, Lokalisierung und Ressourcenplanung

Egal ob Sie bei Amazon, Shopify, ePages oder im selbst programmierten Webshop verkaufen, leisten Sie sich ein höheres Ranking! Mit suchmaschinenoptimierten Texten und frischen Topics für Ihren Blog. Wenn es Zeit für die Eroberung neuer Märkte ist, nehmen Sie sich die Internationalisierung Ihrer Webpräsenz vor.Mit einer individuellen Marketing-Strategie planen Sie, wie und wann Sie mit multilingualen Texten auf der eigenen Seite die User abholen und konvertieren.

Neben Sprachen und Inhalten müssen Sie aus den verschiedenen Formaten für Ihr Retail Business wählen:

Homepage-Content

Die Inhalte sind die Visitenkarte Ihres Unternehmens. Da sowohl der Platz als auch die Aufmerksamkeit der Nutzer begrenzt sind, muss man sich hier auf die wirklich essentiellen Informationen beschränken und die Neugier der KonsumentInnen wecken.

Texte auf Landingpages

Seiten, auf denen LeserInnen landen, verfolgen ein klares Ziel wie einen Vertragsabschluss irgendeiner Form, im Retail also meistens ein Kauf. Texte auf Landingpages verfolgen exakt dieses Ziel und haben einen deutlich formulierten Call-to-Action.

Kategorietexte

Überblickstexte geben den KonsumentInnen eine schnelle Orientierung über die vielfältigen Produkte und macht natürlich ganz nebenbei Lust auf längeres Verweilen und Stöbern.

Produktbeschreibungen

Einer der wichtigsten Punkte bei der Retail-Content-Creation stellen die Beschreibungen der einzelnen Produkte und Services dar. Diese müssen das Begehren im Konsumenten erwecken und auch einen Call-to-Action enthalten, der zum Kauf führt.

Mehrsprachige Texte

Manche Seiten einer Webseite müssen in mehreren Sprachen veröffentlicht werden, um eine breitere Käuferschicht anzusprechen oder den eigenen Handelsradius geschickt auf das Ausland auszuweiten. Hier sind MuttersprachlerInnen gefragt, die kulturelle Einflüsse und Besonderheiten der Mentalität in die Beiträge einfließen lassen. Aber keine Angst vor in die Höhe schnellenden Kosten: Mit Unterstützung von Computer-Aided Translation (CAT) Tools lassen sich aber alle Übersetzungen schnell und günstig erledigen.

Blogbeiträge

Auch, wenn nicht jedes Unternehmen über einen eigenen Unternehmensblog verfügt, bietet es sich immer an, regelmäßig neuen Retail-Content mit Mehrwert zu veröffentlichen. Der sorgt für bessere Platzierungen bei Google und bindet die Kunden durch spannende Informationen oder gekonntes Infotainment weiter an das eigene Unternehmen.

Social Media Postings

Kurz, knackig und mit Potential viral zu gehen. So muss Retail-Content für Facebook, Instagram und Co beschaffen sein, um die KundInnen anzusprechen und zum Liken und Teilen zu animieren.

Infografiken

Wenn Informationen visuell aufgearbeitet werden, bleiben sie länger im Gedächtnis. Übersichtlichkeit, Ästhetik und natürlich aktuelle Trends spielen hier eine entscheidende Rolle.

Whitepaper und E-Paper

Die ausführlichen Texte, die von echten ExpertInnen angefertigt werden, sind zumeist im Download-Bereich der Webseite zu finden. Diese enthalten Tests, Bewertungen oder Vorschläge bzw. Ideen und dienen häufig der Generierung von zusätzlichen Leads und der Untermalung des eigenen Expertenstatus.

Künstliche Intelligenz und Retail-Content

Nicht nur bei Computerspezialisten, Steven-Spielberg-Anhängern und Elon-Musk-Fans ist die künstliche Intelligenz (KI) in aller Munde. Die computerbasierten Algorithmen kommen auch bei der Retail-Marketing-Strategie zum Einsatz – beispielsweise bei der Internationalisierung von Inhalten. greatcontent nutzt CAT Tools, um eine maschinell erstellte Übersetzung eines Textes zu bekommen. Die KI-basierten Programme lernen permanent dazu, erinnern verwendete Worte und Redewendungen und liefern immer konsistentere Ergebnisse. Diese Übersetzung redigieren im Anschluss professionelle Post-EditorInnen, die jedem Retail-Content den letzten Schliff geben. Dieser menschliche Faktor trägt entscheidend dazu bei, die Übersetzungen natürlich klingen zu lassen und User – ganz gleich in welchem Land – persönlich anzusprechen. So erschließen Sie erfolgreich neue Märkte auf der ganzen Welt.

Lokalisierung im Onlinehandel – Was macht die Mentalität mit uns?

Beim Veröffentlichen von Texten gilt es nicht nur bestimmte Informationen zu vermitteln, sondern die LeserInnen auch auf einer emotionalen Ebene anzusprechen. Deshalb achten wir bei greatcontent auf die lokale Färbung, die kulturellen Besonderheiten und die Unterschiede in der Mentalität vor Ort. Die japanische Redensart "Das Übriggebliebene ist manchmal das Beste" macht direkt übersetzt überhaupt keinen Sinn. Mit dem entsprechenden Hintergrundwissen und Sprachgefühl ergibt sich aber die deutsche Redensart „Gut Ding will Weile haben", die wir uns alle immer mal wieder vor Augen führen müssen.

Warum greifen Retailer Trends auf?

Mit regelmäßig neuen Inhalten auf Ihrer Retail-Plattform bleiben Sie für LeserInnen und Suchmaschinen interessant. Die neuesten viralen Trends können Sie außerdem dafür nutzen, Ihr Unternehmen bekannter zu machen. Seien es Challanges auf TikTok, bestimmte Hashtags auf Instagram oder virale Posts auf Facebook – trauen Sie sich ruhig, die Hits der Stunde im eigenen Retail-Content aufzugreifen und auf das eigene Unternehmen und die eigene Unternehmenskultur anzupassen. Shares und Likes führen zu mehr Bekanntheit im Netz und langfristig zu höheren Umsätzen.

Wo findet man aktuelle Themen für's Content-Marketing?

Google Trends heißt der erste Anlaufpunkt, wenn es darum geht, sich die neuesten viralen Hits aus dem Netz auf den Bildschirm zu holen. Auch das Rising Retail Categories Tool aus dem Hause Google ist gut, denn da sieht man, welche Produkte im Augenblick eine erhöhte Nachfrage in der Google-Suche verzeichnen und viel Potenzial für steigenden Umsatz haben.

Lassen Marketing-Texte User zu KäuferInnen werden?

Ob aus dem zufällig auf die Webseite gelangten Besucher ein überzeugter - und vor allem treuer - Kunde wird, hängt von der Marketing-Strategie des Unternehmens ab. Denn während die SEO-Kenntnisse der AutorInnen und das richtige Platzieren von Keywords dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen von Ihrem Unternehmen und Ihrer Produktpalette erfahren, müssen Stammkunden persönlicher und emotionaler angesprochen werden. Mit eigenen Newslettern oder spannenden Blogbeiträgen schafft man eine Kundenbindung und -loyalität, die vom Mehrwert Ihrer Inhalte lebt.

Money, money, money – Wie teuer ist hochwertiger Content?!

Im Vergleich zu vielen anderen Marketing-Strategien ist Content-Marketing kostengünstig und langfristig orientiert. Denn einmal gekauft, gehören sämtliche Rechte an den Texten Ihnen. Und da das Internet wenig vergisst, zählt jeder Content langfristig auf Ihre Visibility im Netz ein. Wir sprechen also von einem hohen ROI (Return on Investment). Das gilt übrigens auch für etwas weniger umfangreiche E-Shop-Projekte zum Beispiel auf auf Wix oder Jimdo.

Kann man die Texte eigentlich auch selber schreiben?

Natürlich kann man als Online-Händler die Texte für die Webseite selber schreiben. Man kann auch den LKW voller neuer Kleider aus den aktuellen Kollektionen selbst ausladen oder die Möbelstücke gleich selbst schreinern. Es ist möglich – aber bekommt man dasselbe professionelle und hochwertige Ergebnis?! Wohl kaum.

Deshalb nimmt greatcontent Ihnen diesen Teil der Marketing-Strategie ab. Sie haben dann mehr Zeit für all die anderen Aufgaben Ihres Online-Handels. Unsere Sprachakrobaten und Fachexperten setzen Ihr Briefing um und Sie bekommen zeitnah die Texte, die Sie brauchen.

Erfahren Sie mehr über die kostengünstige Realisierung Ihres Content-Projekts!

Über 30.000 Linguisten, die mit ständig verbesserter Technik und neuester KI ausgestattet sind, realisieren Ihre Wunschtexte in kürzester Zeit und übersetzen sie in über 30 unterschiedliche Sprachen.

Projekt starten