Lösungen

Frische Texte gefällig? So gelingt Content-Marketing in der Food-Branche

Feinste Ideen, knackige Slogans und unwiderstehliche Botschaften: Wir zeigen, wie Ihre Strategie aufgeht wie ein fluffiger Hefeteig.

Content-Marketing in der Lebensmittelbranche – warum sollte man da investieren?

Was KöchInnen in der Küche schaffen, gilt auch für die Texterstellung:Erfahrung, Expertise und guter Geschmack zählen. Denn um Essen und Trinken wird online geworben, die Konkurrenz ist groß. Das gilt für die Lieferung von Lebensmitteln ebenso wie für spezielle Produkte für Feinschmecker und Kenner, Snacks, Lunch und komplette Candle-Light-Dinner. Warum sind Sie besser als die Mitbewerber? Antworten darauf gibt Content, der perfekt zu Ihnen und der Food-Branche passt. Frischer Content steigert Ihre Bekanntheit in relevanten Zielgruppen, baut Vertrauen und Credibility auf. Und wenn der Fisch dem Köder – sprich, dem User Ihr Rezept – schmeckt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Ihr Unternehmen zum neuen Stern am Food-Himmel wird.

Wie lässt sich Content-Marketing in der Food-Industrie effektiv nutzen?

Stellen Sie sich den köstlichen Duft von knackigem Gemüse und frischer Pasta vor, freuen Sie sich auf die herrliche Süße einer cremigen Mousse und erfahren Sie mehr über die Zutaten. Lust auf mehr? Content lebt von Geschichten. Die LeserInnen sollten sich bildlich vorstellen, welche Leckereien Sie erwarten – zielgruppengerecht und anschaulich.

Welchen Food-Content gibt es – und welchen braucht man wirklich?

Kategorietexte

Die sachliche Beschreibung des Sortiments und was die Käufer erwartet, eignet sich besonders gut für Lebensmittelvermarkter im Netz. Die Texte sind sachlich, geben Tipps für die Anwendung und machen Lust, in der Kategorie zu stöbern.

Produktbeschreibungen

Es geht ums Eingemachte. Die LeserInnen erfahren mehr über Herkunft, Zutaten und Haltbarkeit der Lebensmittel.

Storys

Social-Media-Marketing ist mehr als ein Text über Lebensmittel. Storys leben von Bildern und Geschichten, die erzählen, welches Erlebnispotenzial in Ihren Leistungen steckt.

Rezeptideen

Werden Sie konkret – was lässt sich mit Ihren Produkten zaubern? Verknüpfungen von verschiedenen Produkten mit Rezeptvorschlägen stellen den Usern Content mit Mehrwert zur Verfügung.

User-generated Content (UGC)

Rezeptideen sind besser als ein reiner Text über Lebensmittel – und noch besser ist das Feedback der Nutzer. Mit UGC geben Sie denjenigen eine Plattform, die es lieben, ihre Dinner-Kreationen, Diätpläne und Servier-Ideen vorzustellen.

DIY-Beiträge und Videos

Wie wird’s gemacht? Bringen Sie Ihren Usern neue Fertigkeiten bei. Mit Videos und Schritt-für-Schritt-Anleitungen gelingt das in Perfektion. Bonus: Sie bleiben im Gedächtnis. Schließlich haben Sie zu ihrem Know-how beigetragen.

Food Walks

Erlauben Sie virtuelle Einblicke in angesagte Orte für Foodies. Laden Sie Ihre User auf einen Rundgang in die kulinarischen Hauptstädte der Welt ein, in angesagte Viertel und für ihre Gourmet-Szene bekannten Regionen. Das Format erfordert ein wenig Aufwand, hat allerdings einen beeindruckenden Effekt. Sie bieten Ihrer Zielgruppe einen unschlagbaren Mehrwert in Form von unvergesslichen Erlebnissen.

Achtung: Wichtig bei allen Texten zum Thema Essen und Trinken ist die visuelle Darstellung. Denken Sie an die Präsentation auf Social-Media-Plattformen, vor allem auf Instagram. Investieren Sie für Ihr Content-Marketing im Food Bereich unbedingt in professionelle FotografInnen.

Wie beliebt sind Texte über Lebensmittel und Ernährung?

Die Bedeutung eines Texts über Essen und Trinken erschließt sich anschaulich nach einem Blick auf die Zahlen der Kochplattform Chefkoch.de. Rund 19 Millionen User teilen dort Rezepte und Zubereitungsarten, diskutieren über Zutaten, neue Ideen und Varianten von Klassikern. Anfragen wie „wie bereite ich ... zu?“ zählen zu den Top-10-Suchbegriffen bei YouTube. Und der Food Content-Marketing Report stellt fest, welche Textformen besonders beliebt sind: Es sind Inhalte, die informieren und weiterbilden wie Rezepte, How-tos und Restaurantkritiken.

Welche technische Unterstützung gibt es für Content-Marketing im Bereich Lebensmittel?

Wenn Mensch und Maschine zusammenarbeiten, finden sie gemeinsam die besten Lösungen. Keywordrecherche-Tools finden heraus, wonach Ihre Zielgruppe sucht, CAT-Tools und menschliche Post-EditorInnen sind das Geheimnis hinter schneller und kostengünstiger Internationalisierung. So gelingen aus frischen Zutaten, einer duftigen Gewürzmischung und Liebe zum Detail perfekte Texte über Essen, Trinken und Nahrungsergänzungsmittel.

Warum funktionieren Texte über Lebensmittel so gut?

Essen ist Liebe, Genuss, Geselligkeit und so viel mehr. Schon beim Gedanken an die köstlichen Aromen läuft den meisten Menschen das Wasser im Mund zusammen. Der Anblick von gelungenen Rezepten macht Spaß und Lust, sie nachzukochen. Damit ist Ernährung weit mehr als ein Grundbedürfnis: Sie spricht Emotionen an – und die sind ein Garant für erfolgreiches Marketing. Dazu kommt: Food-Inhalte werden gerne geteilt, denn sie sprechen Nutzer an, die sich für Rezeptideen, neue Inspirationen und gesellige Dinner interessieren.

Content-Creation für's Food-Marketing: darauf kommt es an

Wie wichtig ist uniquer Content?

Klare Antwort: Das A und O. Google mag nur einzigartige Inhalte – ebenso wie die Nutzer. Kopierte Texte über Lebensmittel – und alle anderen Themen – führen zu einer Abstrafung durch Google. Die Folgen sind eine schlechtere Positionierung in den Suchergebnissen, geringere Sichtbarkeit und letztendlich Gewinnverlust.

Wie wichtig ist die Überschrift?

Nur die Schlagzeile und das Header-Bild wecken die Aufmerksamkeit der Leser. Erst wenn sie diese als interessant bewerten, widmen sie sich dem Rest des Textes. Das Portal Copyblogger konkretisiert das Phänomen: Rund 80 Prozent der Menschen lesen die Überschrift, jedoch nur 20 Prozent den Inhalt dahinter. Durch eine gelungene Schlagzeile maximieren Sie diesen Anteil wesentlich.

 

Wie lang sollte ein Text über Essen und Trinken sein?

In der Kürze liegt die buchstäbliche Würze. Insbesondere im Content-Marketing in der Food-Branche richtet sich der Fokus auf den ersten Blick auf die Bilder. Der dazugehörige Text bietet auf den Punkt gebrachte Informationen etwa in Form eines Blog-Eintrags oder eines Rezepts. Dabei gilt: Ein längerer Artikel ist nicht zwingend besser – im Gegenteil. Achten Sie darauf, alle wichtigen Informationen zu transportieren. Nicht mehr, nicht weniger.

Was macht Food-Texte erfolgreich?

Erst die perfekte Kombination der Zutaten macht ein Gericht zum Genuss. Für Content-Marketing im Food-Bereich gilt dasselbe. Eine ausgeklügelte Keyword-Recherche, ein ausführliches Briefing, schlanke Arbeitsprozesse und Autoren, die den richtigen Ton treffen – so gelingt ein Text übers Essen und Trinken. Er spricht die LeserInnen auf Augenhöhe an, respektiert sie und holt sie dort ab, wo sie stehen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Zielgruppe eindeutig zu analysieren. Die User möchten mit einem Text über Lebensmittel und ihre Zubereitung etwas lernen und neue Fakten erfahren, ähnlich wie bei der Lektüre eines Sachbuchs.

Wo sind die besten Food-AutorInnen?

Die Suche nach Autoren, die Ihr Food-Handwerk verstehen und freie Kapazitäten haben, kann aufwendig sein. Vielen Unternehmen fehlt dafür die Zeit oder sie wissen nicht, wo sie ansetzen sollen. Content-Plattformen stellen daher oftmals die besser Wahl dar. Bei greatcontent profitieren Sie von einem globalen Netzwerk erfahrener AutorInnen, Post-EditorInnen und LektorInnen. Übrigens: Influencer pushen zwar Inhalte auf sozialen Netzwerken, doch auch sie verfassen die Texte häufig nicht alle selber.

Wie stellen Sie sicher, dass der Food-Content überzeugt?

Es gibt eine Reihe von Indizien, die guten Content ausmachen. Eine zielgruppengerechte Ansprache, punktgenau platzierte Informationen und eine Anrede auf Augenhöhe gehören unter anderem dazu. Durch Probetexte finden Sie heraus ob die AutorInnen Ihre Ansprüche erfüllen. Und: Hinter jedem gelungenen Text steht ein ausführliches Briefing. Nur wenn der Copywriter weiß, was Sie wollen, kann er abliefern. Stehen Sie außerdem für Rückfragen zeitnah zur Verfügung.

Geschmack kennt keine Grenzen?

Doch – nämlich sprachliche. Bieten Sie einen Text über Lebensmittel in allen Zielsprachen an, die Sie avisieren. Nur so erreichen Sie alle User. Bedenken Sie: Nicht jeder kann gut genug Englisch oder hat die Muße, sich in einen fremdsprachigen Text einzuarbeiten. Im schlimmsten Fall verlieren Sie potenzielle Kunden. KI(künstliche Intelligenz)-gestützte Tools übersetzen kostengünstig und schnell. Anschließend sorgen MuttersprachlerInnen für die sprachlichen und kulturellen Besonderheiten.

Content-Marketing für Food-Texte: Erfolg durch die Zusammenarbeit mit Profis

Wer möchte schon mit Amateuren arbeiten? ExpertInnen für die Content-Produktion im Lebensmittelbereich wissen, wie es geht. Beauftragen Sie Ihre Texte entweder selbst auf dem greatcontent-Marketplace oder buchen Sie unseren Managed Service. Dann übernehmen wir für Sie je nach Absprache alles von der Marktanalyse über SEO-Audits, Keywordrecherchen, Autoren-Recruiting und -Casting bis zur Internationalisierung. Sie müssen dann nur noch Ihre KPI (Key Performance Indicator) im Auge behalten und überprüfen, wie sich Ihre Sichtbarkeit im Netz täglich erhöht und Umsätze wachsen.

Arbeiten Sie mit echten Foodies, die Ihre Botschaft überzeugend rüberbringen!

Unsere Erfahrung im Food-Content-Marketing basiert auf Projekten mit zahlreichen bekannten Anbietern der Branche. Renommierte Unternehmen der Lebensmittel- und Ernährungsindustrie haben bereits unsere Dienste erfolgreich in Anspruch genommen. Dazu zählen Start-ups wie HelloFresh – der Anbieter von Food-Paketen hat sich binnen kurzer Zeit vom Newcomer zu einer etablierten Brand entwickelt, und das vor allem durch eine bessere Sichtbarkeit im Netz. Auch Delivery Hero erweiterte nicht zuletzt dank gut gemachtem Content-Marketing seinen deutschen Kundenstamm. Weitere Projekte liefen bereits mit dem Restaurantportal Quandoo, PizzaPortal, Mein Wunsch Catering, Eataly, foodpanda und Just Eat.

Projekt starten