CopywritingSEO und Content Marketing

Search Operators: Die richtigen Tools für eine gelungene Google-Suche

By 15. September 2020 No Comments
Google Operatoren für SEO Berater und Content Marketer

Eigentlich sollte es ja ein Kinderspiel sein: Gewünschten Suchbegriff in die Google-Suchmaske eingeben und auf „Enter“ klicken – schon werden alle relevanten Ergebnisse angezeigt. Leider schlägt diese Taktik immer wieder fehl. Der Grund dafür? Viele Begriffe haben mehrere, gänzlich unterschiedliche Bedeutungen. Doch wie stellt man sicher, dass Google die richtigen Ergebnisse anzeigt? Hier kommen sogenannte Suchoperatoren ins Spiel. Mit einem Search Operator lassen sich Suchergebnisse von Anfang an filtern, sodass sie der Suchintention gerecht werden. Wenn Ihr Keyword aus zwei oder mehr Wörtern besteht, steigt die Wahrscheinlichkeit, einen Search Operator einsetzen zu müssen. Doch wie schließt man aus, grenzt man ein und kombiniert man richtig?

Was sind die wichtigsten Suchoperatoren?

Search Operators dienen dazu, die Sucheingabe so genau wie möglich festzusetzen, um nur relevante Ergebnisse angezeigt zu bekommen. Genau genommen handelt es sich dabei um Zeichen, die entweder vor, in oder hinter das gesuchte Keyword gesetzt werden.

  • „…“: Anführungszeichen werden gesetzt, um die angezeigten Ergebnissen auf eine bestimmte Wortgruppe einzuschränken. Dabei wird die genaue Reihenfolge der Wörter innerhalb der Wortgruppe beibehalten.
  • – : Das Minuszeichen kommt dann zum Einsatz, wenn bestimmte Ergebnisse nicht angezeigt werden sollen. Der Ausschluss bestimmter Begriffe, die in unmittelbarer Beziehung zum Suchbegriff stehen, aber irreführend sind, verbessert das Suchergebnis massiv.
  • site: Wird dieser Search Operator mitsamt einer Internetadresse einem Suchbegriff vorangestellt, beschränken sich die Suchergebnisse auf diese eine Website. Mit „site.greatcontent.com amazon seo“ findet man also alles, was wir zum Thema Amazon SEO veröffentlicht haben.
  • related: Mit diesem Search Operator lassen sich ähnliche Websites ausfindig machen.
  • info: Benutzen Sie diesen Search Operator, um Genaueres über eine Website zu erfahren.
  • intext: So lässt sich ein bestimmtes Keyword im Text einer Webseite finden.
  • allintext: Dieser Search Operator sucht nach Keywords, die aus mehreren Wörtern bestehen (Longtail Keywords).
  • loc: Sehr praktisch ist dieser Search Operator, wenn man eine Suche auf eine bestimmte Region oder Stadt beschränken möchte.

Wie wichtig sind Suchoperatoren im Content Marketing?

Nicht nur bei der Suche, sondern auch im Content Marketing spielen Search Operators eine überaus wichtige Rolle. Mit den richtigen Suchoperatoren lassen sich ähnliche Websites ausfindig machen, Foren durchforsten und ganze Websites auf suchmaschinenrelevanten Content hin überprüfen.

  • Indexierungsfehler finden: Indexierungsfehler kommen in jeder guten Familie vor, sollten jedoch so gut es geht ausgemerzt werden. Dafür muss man sie nun erstmal finden. Mit dem „site:“-Suchoperator lassen sich alle indexierten Seiten einer Domain anzeigen. Seiten mit Error 404 können dann schnell auf noindex gesetzt werden, sodass die Aufnahme in den Suchindex blockiert wird.
  • Duplicate Content: Abschreiben geht gar nicht, und auch doppelt gemoppelt ist nicht besser. Doppelter Content sollte unbedingt vermieden werden. Vor allem bei Marken- oder Produktbeschreibungen in Onlineshops werden Texte von Drittanbietern (oft direkt vom Hersteller) wortwörtlich übernommen. Da viele Anbieter nach diesem Verfahren handeln, steht plötzlich derselbe Text auf verschiedenen Websites, die miteinander gar nichts zu tun haben. Nicht nur handelt es sich streng genommen um gestohlene Inhalte, die Google mit einem schlechteren Ranking bestraft; auch Kunden bieten diese Beschreibungen keinen Mehrwert. Deshalb empfiehlt es sich, Profis zurate zu ziehen, die Unique Content für Ihre Website liefern.
  • Die Konkurrenz beobachten: Was die Konkurrenz so macht, interessiert uns natürlich immer. Mit dem Search Operator „related:“ finden Sie ähnliche Websites. So können Sie ungestört herumschnuppern und sich möglicherweise sogar inspirieren lassen.
  • Stellen für die interne Linksetzung finden: Wer gut aufgepasst hat, wird sich an unseren Blogpost über Backlinks erinnern. Dort wurden auch interne Verlinkungen erwähnt, die für die SEO sehr wichtig sind. Doch wo setzt man diese Verlinkungen? Genau das lässt sich mit dem Einsatz von Search Operators feststellen. Das geht so: Sie schränken die Suche auf eine bestimmte Website ein und schließen den Inhalt, auf den Sie intern verlinken möchten, aus. Dann gilt es, nach einem passenden Anchor im Text zu suchen, und schon kann der interne Link gesetzt werden.

Welcher ist Ihr Lieblingssuchoperator? Schreiben Sie es uns auf LinkedIn oder Twitter unter dem Hashtag #myfavoritesearchoperator.

Text: Natalia_K
Foto: unsplash.com

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Starten Sie Ihr Projekt!