Lösungen

So funktioniert Ihre digitale Content-Strategie

Warum ein durchdachtes Marketing teure Fehler verhindert

content strategy

Was ist eigentlich gemeint mit Content-Strategie?

Die Content-Strategie steht hinter jeder einzelnen Aktivität im Content-Marketing. Sie beginnt bei der Analyse des Status Quo, überwacht Planung, Content-Creation und -Verbreitung und zuletzt die erreichten Erfolge. Die Content-Marketing-Strategie fügt sich elegant ein und versteht sich als das Finetuning der konkreten Kampagnen, Formate und Plattformen.

Wie sieht eine gute Planung der Content-Marketing-Strategie aus?

In der Content-Marketing-Strategie legen Sie zunächst fest, wo die Reise hingehen soll. Das beginnt mit einem Blick auf den aktuellen Zustand: Wo stehen Sie jetzt? Wo wollen Sie hin? Wen möchten Sie ansprechen? Nehmen Sie sich die Zeit und brainstormen Sie mit den KollegInnen oder externen BeraterInnen ganz klassisch-analog auf dem Whiteboard. Beschreiben Sie Ihre Zielgruppen in der Content-Strategie so präzise wie möglich. Immer zu empfehlen sind sogenannte Personas, also fiktive Menschen, die mit ihrem Alter, Beruf, Familie, Hobbys und Namen stellvertretend für eine Zielgruppe stehen. Bei greatcontent heißt eine Persona zum Beispiel Maureen. Maureen ist 35 bis 45 Jahre alt und arbeitet seit zehn Jahren als Marketing-Expertin. Max studiert BWL und arbeitet freiberuflich als Texter für uns, um seine Reisen zu finanzieren. Woher wir unsere Zielgruppe so gut kennen? Aus Erfahrung, Analysen und Feedback, das wir regelmäßig von unseren Kunden und Linguisten einholen und auswerten. Neben der Definition der Personas, legt eine Content-Strategie Ziele fest. Was wollen Sie mit dem publizierten Content erreichen? Die Markteinführung eines neuen Produktes oder die Stärkung der Markenidentität können erklärte Ziele sein. Ein anderes Ziel könnte sein, dass Ihr Unternehmen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, Twitter, TikTok oder LinkedIn sichtbarer wird. Wenn Sie Ihre Ziel erstmal definiert haben, ergeben sich die jeweiligen Themen, die es zu bespielen gibt, fast von allein.

Strategische Content-Erstellung: wie Sie die häufigsten Fehler vermeiden

Ziele, Zielgruppe und Inhalte der Content-Marketing-Strategie stehen - weiter geht die Planung. Welche Formate passen am besten? Wollen Sie einen Unternehmens-Blog und Landingpages bauen? Wie oft soll Ihr Newsletter erscheinen und fehlt vielleicht sogar noch Core Content auf Ihrer Webseite? Hier behalten Sie mit einem Redaktionsplan den Überblick. Dieser legt fest, was und in welchem Rhythmus veröffentlicht wird. Jetzt stehen auf dem Whiteboard mit Ihrer Content-Marketing-Strategie vermutlich schon viele kreative Ideen. Sehr gut!

Machen wir also weiter: Ressourcenplanung.

Wer macht die Arbeit? Hier stellt sich die Frage, ob genügend ausgebildetes Personal im eigenen Unternehmen vorhanden ist oder eine Auslagerung der Redaktion sinnvoll ist. Dafür gibt es Agenturen wie greatcontent, die sich auf (multilinguale) Content-Creation spezialisiert haben. Ist der suchmaschinenoptimierte Content schließlich veröffentlicht, muss er noch seinen Weg zur Zielgruppe finden. Das ist die Content-Verbreitungsstrategie.

Die Eselsbrücke PESO

Paid

Online-Banner, Kampagnen bei Google Ads, gesponsorte Social-Media-Posts oder Native Advertising über Outbrain

Earned

Veröffentlichen von Fachartikel in einschlägigen Magazinen oder Produktrezensionen von AnwenderInnen

Shared Media

Social Media Kanäle

Owned

Eigene Website, Blogbeiträge, exklusive Newsletter

Wie behalten Sie die Kontrolle über Ihre Content-Strategie und optimieren ideal?

Ist der Content online und kommuniziert, schließt die Auswertung den Kreis. Schließlich möchten Sie mit Ihrer Content-Marketing-Strategie ein bestimmtes Ziel erreichen. Um die Ergebnisse im Blick zu behalten, ist ein kontinuierliches Controlling erforderlich. Die Key-Performance-Indikatoren (KPI) sollten Sie regelmäßig überprüfen. Grundlage für eine objektive Einschätzung der Performance sind ausgewählte Daten. Diese umfassen quantitative Faktoren, wie Zugriffsraten oder Likes ebenso wie qualitative Indikatoren. Hierzu lassen sich Feedback, Kommentare, Fachartikel oder Umfragen auswerten. So erfahren Sie, welchen Inhalt die Zielgruppe gut findet, wo wichtige Fragen offen bleiben oder welcher Content überflüssig ist. Die Zahlen sind immer mit Blick auf Ihr Ziel zu interpretieren und die Content-Marketing- Strategie dahingehend anzupassen.

Warum Sie digitalen Content planen müssen?

Gute Inhalte wecken Interesse, schaffen Vertrauen und motivieren zum Kauf oder einem anderem Vertragsabschluss an. Die Content-Strategie begleitet die komplette Consumer-Journey: Vom ersten Klick auf einen SEO-Text bis zur Conversion. LeserInnen, die guten Content vorfinden, springen nicht gleich wieder ab – was sich sowohl im Ranking der Suchmaschinen bemerkbar macht als auch in Ihren Verkaufszahlen.

Welche verschiedenen Arten von digitalen Inhalten gibt es bei der Content-Strategie?

Digitalen Content gibt es in vielen Farben und Formen - und es entstehen immer wieder neue. Daher bietet es sich an, für Ihre Content-Marketing-Strategie ein Framework zu wählen, in das Sie Ihre digitalen Inhalte nach Typ und Funktion einsortieren. Das nennt sich Content-Mapping. Die Consumer-Journey ist ein klassisches Content-Mapping-Modell.

Die beispielhafte Consumer-Journey eines E-Shops

Awareness

Ihre KundIn hat eine Frage oder ein Problem. Es beginnt die Suche nach einer Antwort. Und weil Sie eine starke Content-Strategie haben, ist Ihr Link auf dem ersten Platz. Touchpoint Nummer eins.

Engagement

Wow, Ihre Beiträge sind richtig gut. Die BesucherIn merkt, dass Sie Ihr helfen können. Sie trägt sich für den Newsletter ein. Vor dem Kauf werden noch andere E-Shops angeschaut.

Evaluation

Kurz nachdem die KundIn den Eshop verlassen hat, landet Ihr Newsletter im Postfach. Dort gibt es noch konkretere Informationen und Berichte von anderen Kunden und Testimonials.

Purchase

KundIn kauft.

Loyalty

Der E-Shop wird Freunden empfohlen. Die Content-Marketing-Strategie funktioniert.

Ihre Content-Strategie sollte für alle fünf Stationen der Kundenreisen Berührungspunkte (Touchpoints) haben. So können Sie den Kunden vom Anfang (Awareness) bis zum Schluss (Loyalty) begleiten. So weit so gut. Jetzt steht natürlich die Frage im Raum, wie kreieren Sie effektiv Content, der Ihre Zielgruppe überzeugt? Dafür gibt es das Hero-Hub-Hygiene-Modell.

Stellen Sie sich eine Pyramide vor. Das Fundament ist der Hygiene-Content. Das ist alles, was grundlegend wichtig ist. Zum Beispiel die "Über uns" Seite, FAQ-Listen oder Produktbeschreibungen. Dort stecken Sie einmal viel Arbeit rein und dann nur noch, wenn es Updates der Content-Marketing-Strategie gibt.

  • Hygiene-Content: Das ist Content, der dauerhaft relevant ist, wie FAQ-Listen und How-to-Anleitungen. Man bezeichnet diese Inhalte auch als Evergreen-Content. Der ändert sich nur dann, wenn Sie ihre Content-Marketing-Strategie drastisch ändern sollten.
  • Hero- und Hub-Content: Bei der erstmaligen Erstellung von Hero und Hub Content sollten Sie auf jeden Fall echte AutorInnen engagieren. Die produzieren Ihre Inhalte perfekt auf das Briefing abgestimmt. Bei der Lokalisierung können Sie auf die Unterstützung von Neural-Machine-Translations, also von Human-Hybrid-Teams zurückgreifen. Künstliche Intelligenz, KI, stellt die zügige Übersetzung in alle benötigten Sprachen sicher und Post-EditorInnen verantworten die fehlerfreie Korrektheit.

Bringt man das Hero-Hub-Hygiene-Modell und Consumer-Journey zusammen, ergibt sich eine starke Content-Strategie.

Wie funktioniert smarte Kombination im Content-Marketing?

Zunächst stellt sich für Ihre Content-Strategie die Frage nach der Art der Inhalte. Soll ein komplett neuer Text entstehen oder ist nur eine weitere Sprachversion nötig?

Wie wird digitaler Content clever erstellt?

Eigene Teams für die Content-Produktion zur Verfügung zu haben, ist ein echter Luxus. Aber die Inhouse-Produktion ist tendenziell teuer und langsam. Die Bindung vorhandenen Personals erzeugt eine gewisse Inflexibilität. Liegen bereits Texte zum gewünschten Thema vor, lassen sich diese günstig abwandeln und leicht umformatiert nutzen. Allerdings besteht die Gefahr, duplicate content zu erzeugen und für Ihre Content-Markteting-Strategie irrelevante Inhalte zu publizieren. Als dritte Option kann man die Erstellung und Übersetzung von Texten an Freelancer oder Agenturen abgeben. Dabei greifen Unternehmen auf bestehende Ressourcen und etablierte Arbeitsprozesse zurück. Und falls Sie noch auf der Suche nach der richtigen Agentur für Ihre Content-Strategie sind, wüssten wir da jemanden ;-) Bereits seit zehn Jahren erstellen und übersetzen wir Content für zahlreiche Branchen. greatcontent unterstützt ein Team von Linguisten mit der besten technischen Infrastruktur und kombiniert die Content-Produktion mit künstlicher Intelligenz. So profitieren Sie von dem besten aus beiden Welten! Einige Firmen nutzen auch Mischformen und lassen ein eigenes AutorInnen-Team mit greatcontent zusammenarbeiten.

Mensch oder Maschine? Wer kreiert all die Texte?

Das kommt immer auf das einzelne Projekt an. Bei großen Stückzahlen und Lokalisierung setzen wir in der Regel auf die geballte Kraft und Human-Hybrid-Teams. 

  • Copywriting: Wir entwickeln passende Briefings und Layouts für Ihre Inhalte und lassen diese von professionellen Linguisten schreiben.
  • Human-Hybrid: Mit der Unterstützung von künstlicher Intelligenz und maschinell lernenden Algorithmen erstellen wir automatisiert Texte und Übersetzungen, die im Anschluss muttersprachliche Post-EditorInnen redigieren.
  • Übersetzung: greatcontent arbeitet mit zertifizierten Übersetzern zusammen und setzt auch hier auf die Unterstützung von KI

Redaktion und Korrektorat für das richtige Gefühl beim Lesen

Proofreading und Copyediting

Zur Abstimmung und eventuell Anpassung der produzierten Texte an das vorgegebene Briefing.

Post-Editing

Die sprachliche Korrektur und Optimierung von computerübersetzten Texten durch Pos-EditorInnen stellt Standards sicher und senkt die Kosten für die Umsetzung multilingualer Content-Strategien.

Machine Learning

Die Methode ist ebenfalls Teil der Nachbearbeitung. Für konsistente Texte greifen die Tools auf erlernte Redewendungen und Ausdrücke zurück.

Lokalisierung

Die Lokalisierung geht weit über das Übersetzen hinaus. Möchten Sie im Rahmen der Content-Strategie ein Produkt oder eine Marke auf einem neuen Markt ausrollen, sind auch das Design, Farben und eventuell der Name des Produktes anzupassen. Generell ist auf die kulturellen Vorlieben im Land einzugehen. Textlich passen wir Sprachwitze an und wählen gegebenenfalls neue Abbildungen aus.

Übersetzung

Entsprechend des Kontextes übersetzt greatcontent den Inhalt von Texten möglichst wortgenau für unterschiedliche Zielmärkte.

Transkreation

Anhand des Briefings erstellen unsere muttersprachlichen AutorInnen einzigartige Texte komplett neu und perfekt zugeschnitten auf den jeweiligen Zielmarkt.

Gibt es das auch als Rundum-Sorglos-Paket?

Na klar. Im Managed Service übernehmen wir für Sie das komplette Projektmanagement vom Casting der Linguisten über die Content-Erstellung und das Management der Übersetzungen, bis zur Qualitätssicherung. Und wenn Sie möchten, spielen wir am Ende der Produktion alles über eine Schnittstelle direkt in Ihr System ein.

Erzählen Sie uns von Ihrer Content-Strategie und welche Texte Sie dafür brauchen!

Seit über zehn Jahren sind wir multilingual mit branchenspezifischem Content unterwegs. Über 30.000 Linguisten mit über 30 Sprachen und eine ständig aktualisierte IT-Struktur machen es möglich.

Projekt starten